Sterbeamme

Frau Müller, Sie haben schon wieder Ihren Schlüssel in den Kühlschrank gelegt – Umgang mit Demenz

In der Fortbildung wollen wir die Realität von an Demenz Erkrankten und ihrem Umfeld betrachten. Es geht dabei auch um geistige Hintergründe für die Entstehung und der Begleitung dieser Krankheit.

Vorsorge, Umgang und Unterstützung für Betroffene und Ihre Umgebung sind Thema der Fortbildung.

Es gibt immer mehr älter werdende Menschen in Deutschland. Während einerseits jede medizinische und andere Maßnahme zur Gesunderhaltung sehr beruhigend ist, nimmt gleichermaßen die Demenz einer immer größeren Stellenwert bei der Betreuung von älteren Menschen ein. Die Diagnose „Demenz“ ist für Betroffene und ihre Zugehörigen mit großen Belastungen und Herausforderungen im Alltag behaftet. Sie birgt zusätzlich für alle Beteiligten die Zukunftsvision einer immer weiter fortschreitenden, unheilbaren und unaufhaltsamen Krankheit in sich. Und während in den Spezialabteilungen zunehmend Bemühungen laufen, den Besonderheiten von Menschen mit Demenz gerecht zu werden, hinkt die Allgemeinheit mit ihren eigenen Vorstellungen über die Gemeinschaft mit Menschen mit Demenz hinterher.

Die angebotene Fortbildung will die möglichen und vielfältigen Hintergründe für die Demenzerkrankung beleuchten und durch vielfältigen Rat und praktische Hinweise den Umgang für alle Beteiligte erleichtern.
 

Inhalte

  • Anzeichen der Demenz
  • Probleme für Betroffene
  • Probleme für Zugehörige
  • Mögliche Hintergründe
    • Medizinische und geistige Zusammenhänge
    • Auslöser
    • Diskussion
    • Rat für Begleitende und Zugehörige
       

Dauer: 1 Tag von 10.00 bis 14.00 Uhr

Fortbildungspunkte laut Kriterien für beruflich Pflegende werden vergeben ID: 20091329