Sterbeamme

Seltsame Phänomene – Wenn Unerklärliches den Alltag verwirrt

Das Mysterium das jedem Tod innewohnt, zieht oftmals unerklärliche und eigenartige Phänomene und Erscheinungen nach sich. Diese Phänomene können unerklärliche charakteristische Gerüche sein, oder deutliche Geräusche, Lichter usw. Die Erscheinungen werden in der Regel tabuisiert, banalisiert und rationalisiert, bei einigen Menschen lösen sie blankes Entsetzen aus. Manchmal bemerken Menschen sie kaum und erklären sich das Seltsame mit der leichten Geste des „Zufalls.“ Unerklärlich ist dabei immer das, was unser Verstand nicht mehr greifen kann und nachvollziehbare Zusammenhänge im Alltag nicht erkennbar sind. Besonders Pflegende erleben diese Phänomene. Meist verbietet sich allerdings in den Institutionen jedes offene Gespräch über das Geheimnis und die Suche nach Erklärung. 

In diesem Vortrag will ich die Natürlichkeit der „seltsamen Phänomene“ beschreiben und die Möglichkeit der „Solidargemeinschaft zwischen Lebenden und Toten“ ansprechen. Jede Deutung außerhalb der „Zufallbestimmung“ birgt die Gefahr eines theologischen Dogmas. Die Möglichkeit verschiedener Realitäten wird dargestellt und offen gehalten. Ich gebe Hinweise auf Sichtweisen traditioneller Völker. Ein kritischer und dennoch vorurteilsfreier Umgang mit Unerklärbarem ist mir wichtig.  

Dauer: 1,5 Std. zzgl. Fragenbeantwortung ca. 30 Minuten

Fortbildungspunkte laut Kriterien für beruflich Pflegende werden vergeben ID: 20091329