Sterbeamme

Trauerbewältigung – Trauerphänomene – Trauerheilung

Wer sich in Trauer befindet, weiß, wie leer der jetzige Alltag aussieht. Er wirkt ebenso leer, wie die eigene Zukunft scheint. Wer hier einen neuen Anfang wagt, steht vor etlichen Herausforderungen. Es ist für die Betroffenen dabei nicht ganz einfach, sich in einer Gesellschaft zu bewegen, die oftmals gar nicht mitbekommen hat, wie stark Trauernde von allem Mitmenschen und ihren ganz normalen, alltäglichen Problemen entfernt sein können. Besonders schwer ist die Bewältigung von Trauer, wenn den Betroffenen der Sinn des Lebens abhanden kommt.

Gleichzeitig tauchen in verschiedenen Wellen (Abschiedswehen) unterschiedliche Phänomene auf, die in einem Trauerprozess ganz erhebliche Hürden darstellen können. Diese dort auftauchenden Trauerphänomene gilt es zu erkennen, damit den Betroffenen der Weg wieder ins Leben hinein erleichtert werden kann. 

Es kann ein langer Weg sein, bevor sich irgendwo am Horizont eine Heilung der Trauer abzeichnen kann, denn die Zeit heilt keineswegs immer alle Wunden. Anzeichen dafür können in der Begleitung der Trauer erkannt, gestärkt und gelockt werden. Dann kann es eines Tages sein, dass die schmerzende Sehnsucht nach einem geliebten Menschen sich in ein warmes vertrauensvolles Gefühl tiefer Verbindung wandelt. Dieses Wunder ist durchaus möglich.

Ich stelle die Trauererscheinungen in dem Vortrag so dar, wie sie sich in meiner jahrzehntelangen praktischen Arbeit häufig zeigen. Damit biete ich individuelle und lösungsorientierte Umgangsweisen an. 

 

Fortbildungspunkte laut Kriterien für beruflich Pflegende werden vergeben ID: 20091329