Sterbeamme

Keine Seele geht verloren

Coverjakobyseele220px

Bild: Rowohlt Verlag Reinbek

Bernard Jakoby 

Rowohlt Verlag Reinbek, 2006

Endlich ein Buch, das Menschen Unterstützung geben kann, die mit plötzlichen Todesfällen und Suiziden konfrontiert werden. Bernard Jakoby, der sich selbst als "Sterbeforscher" bezeichnet, hat mit seinem Buch einen wichtigen Beitrag dafür geleistet, Traumata verwandeln zu helfen. Ein sehr wichtiger Aspekt in seinem Buch ist, dass es trotz allen Konsequenzen, die ein Mensch durch seine Handlungen erweckt, immer wieder Gnade geben kann - selbst bei einem Suizid. Bernard Jakoby räumt mit den christlichen Vorstellungen auf, dass ein Mensch, der durch Suizid gestorben ist, der Verdammnis geweiht sein muss.

Dieser Gedanke, der allen Nahestehenden von Menschen, die einen Suizid begangen haben, nahegebracht werden kann, trägt etwas sehr Tröstliches in sich.

Ein Weiterdenken angesichts des Schreckens ist dadurch möglich.

Siehe auch folgende Titel von Jakoby:

Geheimnis Sterben, 2007.
Die Brücke zum Licht, 2005.
Das Leben danach, 2004.
Auch du lebst ewig, 2004.

Sämtlich erschienen im Rowohlt Verlag Reinbek