Sterbeamme

Ein Abschied mit Sinn

Meist heißt es am Ende des Lebens zu irgendeinem Zeitpunkt „jetzt kann man nichts mehr tun“. Und so ertragen wir, den nahenden Tod und seine Folgen schicksalsergeben. In der Vergangenheit jedoch, gab es angesichts des Abschiedes eine Fülle an Handlungen, die einen heilsamen Abschied für alle Betroffenen möglich machten. Das Brauchtum hat sich mit den Fragen des Todes, mit seinen gefährlichen Auswirkungen für die Lebenden und die Verstorbenen intensiv auseinander gesetzt. Früher wussten die Menschen, wie drohende Gefahren verhindert werden konnten. Das Brauchtum beinhaltete ein geistiges Weltbild als Voraussetzung und die Bräuche trugen einen tiefen Sinn in sich.

In dem Vortrag werden Elemente des Brauchtums und ihr dahinter verborgener Sinn besprochen. Dadurch können für die heutige Begleitung Sterbender und Trauernder neue und hoffnungsvolle Impulse für die Gestaltung des Abschieds entstehen. 

Dauer ca, 1,5 Std. zzgl. Fragebeantwortung

Der Vortrag richtet sich an Menschen in Heilberufen, an Betroffene und an ihre Nahestehenden. Der Vortrag richtet sich auch an alle Interessierten an der Fortbildung zur Sterbeamme/zum Sterbegefährten.

Fortbildungspunkte laut Kriterien für beruflich Pflegende werden vergeben ID: 20091329